Hilfe, Katzenhaare überall: 10 Tipps gegen Katzenhaare

Katzenhaare

10 Tipps gegen Katzenhaare von Von Claus M. Schmidt, Diplombiologe, Geschäftsführer von animal.press.

Viel Spaß beim lesen, und Haare entfernen. :)

 

Die Katze selbst muss sich gar nicht zeigen – auch ohne sie ist eine Wohnung sofort als Katzenhaushalt zu erkennen: Haare! Überall! Hier einige Tricks, die die Haarflut dämmen

Das neue Sofa ist unter den vielen Überdecken nicht mehr zu sehen, auf den Sesseln liegen Schonbezüge, Türen sind verbarrikadiert, manchmal sind die Türklinken nach oben montiert, weil die Katze sie sonst herunterdrücken kann. Willkommen im Katzenland. Meistens treffen die Bewohner die genannten Maßnahmen um wenigistens einige Bereiche frei von den Katzenhaaren zu halten, die sich überall verteilen.
Von den rund eine Million Haaren verliert die Katze täglich mehr als 1.000 Haare. Wie leidvoll das Thema ist, merkt man spätestens, wenn man sich eine Katze anschafft, oder bei Katzenfreunden zu Besuch ist. Verzweifelte Halter suchen in hellen scharen Rat in Internetforen. Hier sind unsere zehn besten Tipps aus der Praxis.

Weg mit überschüssigen Fell

Katzen können sich, mit Ausnahme von einigen Langhaar-Rassen, selbst um ihre Fellpflege kümmern. Das tägliche Bürsten ist allerdings sinnvoll um die losen Haare aus dem Fell zu bekommen, dies ist vor allem zwischen dem Sommer- und Winterfellwechsel wichtig. Spezielle Bürsten, Kämme und Pflegehandschuhe gibt es im Zoofachhandel. Wenn die Katze besonders stark haart, kann man zusätzlich mit einem angefeuchteten Ledertuch über das Fell streichen, lose Haare bleiben daran haften und lassen sich auswaschen.

Ordnung gegen Haarterror

Wäsche, vor allem wenn sie ganz frisch aus der Waschmaschine kommt, hat eine magische Anziehungskraft auf die Katze. So schnell kann man meist gar nicht reagieren, wie sie es sich schon darauf gemütlich gemacht hat, ausgiebig putzt und ihre Haare dort hinterlässt. Hier sollte man sich disziplinieren und die Wäsche sofort wegräumen, so dass man der Katze keine Gelegenheit gibt, sich draufzulegen. Auch Wäsche die auf dem Boden verteilt liegt, wird sofort von ihr in Beschlag genommen.

Komfort ohne Fussel

Hat man Katzen, ist der Wäschetrockner eine dankbare Anschaffung. In seinem Flusensieb sammeln sich nicht nur sämtliche Fussel, sondern auch die Katzenhaare. Auch erspart man sich das Aufhängen der Wäsche und kann alles direkt in den Kleiderschrank räumen. Materialien, die eigentlich nicht in den Trockner sollten, wie Lammfell oder Wolle kann man dem Programm “Entlüften” durchlaufen lassen, bestenfalls packt man ein paar Tennisbälle dazu.

Multifunktions-Haarentferner

Haben sich die Katzenhaare bereits auf den Textilien und Möbeln festgesetzt, helfen Fussel- bzw. Kleiderbürsten. Man bekommt sie etwa im gutsortierten Zoofachhandel für 3 bis 7 Euro. Alternativ kann man die Haare auch mit einem starkklebenden Packband entfernen.

Ecken und Polster nicht vergessen

Man muss sich wohl immer wieder aufs Neue disziplinieren, wenn Katzen im Haus leben. So ist es durchaus sinnvoll, jeden Tag zu saugen, auch in alle Ecken, wo sich die Haare normalerweise sammeln als auch auf den Polster- und Stuhlbezügen. Hierzu verwendet man am besten die verschiedenen Aufsätze für den Staubsauger, die bereits im Lieferumfang zu finden sind. Viele Staubsaugerhersteller haben bereits auf die Probleme von Hunde bzw. Katzenbesitzern reagiert und bieten spezielle Tierhaarsauger an.

Die Kleidung macht’s

Es gibt Kleidungsstücke, die die Katzenhaare wie magnetisch aus allen Ecken anziehen und dann sind sie nur sehr schwer und in mühevoller Arbeit wieder rauszubekommen. Etwa Fleecepullover oder -jacken. Gewiefte Katzenhalter nehmen sowas nur für die Freizeit draußen – drinnen sind Stoffe mit glatter Oberfläche besser.

Stoffschutz gegen Haar-Möbel

Platzieren Sie Schaffelle, Fleece oder Wolldecken auf den bevorzugten Liegeplätzen Ihrer Katze. Darauf bleiben die Haare haften, fliegen nicht in den Zimmern herum und von Zeit zu Zeit können Sie die Stoffe an der frischen Luft ausschütteln.

Nichts für Abenteuer-Katzen

Auch wenn die Katze anfangs protestiert, kann man einige Zimmer, wie das Schlaf- oder Kinderzimmer, zur katzenfreien Zone erklären. So sehr man seine Mitbewohner auch liebt, ist es doch eine große Überwindung in einem Bett voller Katzenhaare zu schlafen. Sind die Türen allerdings zwischendurch offen, so nutzt sie doch jede Gelegenheit um dieses Verbot zu unterlaufen. Auch offene Türen bei Kleiderschränken werden von der Katze gern als Einladung für ein geeignetes Versteck gesehen.

Klebetrick die Reinigung

Streichen Sie mit einem angefeuchteten haushaltsüblichen Gummihandschuh oder einem feuchten Ledertuch über Sofa und die Bezüge, durch die elektrische Aufladung bleiben die Katzenhaare haften und lassen sich leicht aufnehmen.

Sichere Lösung

Bei vielen Allergiegeplagten haben sich die sogenannten Nacktkatzen bereits durchgesetzt. Dazu zählt die Sphynxkatze, aber auch die Devon Rex (Rasse mit kurzem gelocktem Fell) ist eine fast nicht haarende Katze. Diese Rassen sind allerdings wegen ihres exotischen Aussehens Geschmackssache.

Quelle: zehn.de

Bild: view.stern.de



weitere beliebte Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>